Kontakt | Impressum
 

Schriftart vergrößern Schriftart verkleinern In Farbe Schwarz-weiß
 
Naturerlebnis Vordereifel


Dürfen wir Ihnen weiterhelfen?


  Tel.: 02651 800995
tourismus@vordereifel.de

Mo. - Mi.: 8 - 12 Uhr
Do.: 8 - 16 Uhr

Fr.: 8 - 13 Uhr
Radarena am Ring

Radarena am Ring


 

Stoppomat-Strecken

Stoppomat

Hier Prospekte anfordern!

Prospekte bestellen

Vordereifel - Natur.Freizeit.Leben auf Facebook

Urlaubsmagazin Mayen-Vordereifel

Route 1: Eifelberge (ca. 24,8 km)

Seite ausdrucken

Start & Ziel: "Wabelsberger Wacholderhütte" in Langscheid

Routenbeschreibung:

In den Ortskern hinunter - auf K 14 Richtung Langenfeld - in erster Spitzkehre rechts auf stark ansteigenden Schotterweg (befahrbar nur mit Montainbike und guter Kondition) - nach Erreichen der Ortsstraße rechts hoch zur Durchgangsstraße K 10, diese überqueren und auf K 11 nach Acht - ca. 700 m hinter Acht links.

(5,0 km)

Dem Weg folgen bis Niederwelschenbach/Büchel - an Ruhebank rechts - an K 11 rechts, nach ca. 500 m Sackgasse nach Engeln - in Rechtskurve links über Wirtschaftsweg nach Oberbaar - kurz vor Erreichen der B 258 an Telefonzelle scharf rechts nach Herresbach

(12,2 km)


dort rechts und auf K 2 über Eschbach nach Siebenbach

(16,4 km)


im Ort links auf K 3 - ortsausgangs direkt hinter Spitzkehre rechts Feldweg bis B 412 - rechts ca. 250 m auf Seitenstreifen der Bundesstraße - dann rechts auf L 10 - nach ca. 2,5 km bei Parkplatz links auf asphaltiertem Wirtschaftsweg bis Langscheid - über "Vor der Nück" zur "Wacholderhütte".

(--> 24,8 km)


Burgruine VirneburgTouren-Tipps

Dies Tour ist die klassische Hocheifeltour. Große Reliefunterschiede überwindend, führt der Weg in ständigem Wechsel durch zahlreiche kleine Mittelgebirgstälchen und über größtenteils waldfreie Höhenrücken mit oft eindrucksvollem Rundumblick.
Nach ca. 1/4 der Wegestrecke bietet sich bei guter Kondition ein Abstecher nach Virneburg im Nitztal an. Dort befindet sich die Ruine der ehemaligen Stammburg der Grafen zu Virneburg, einem der bedeutendsten Adelsgeschlechter der Eifel im späten Mittelalter (s. Foto rechts).
Bei genügend Zeit und entsprechendem Wetter sollten Sie im nördlichen Teil der Tour einen Abstecher zur Hohen Acht, der mit 746,9 m höchsten Erhebung der Eifel, machen und dort zu Fuß den Aussichtsturm besteigen.                                                
Auf der weiteren Strecke durchfahren Sie ein heute nur noch selten anzutreffendes Wachholderheidegebiet, das hier in zwei Gebieten unter NaturSchutz gestellt wurde. Charakteristisch für diesen, durch Beweidung des kargen Mittelgebirgsraumes mit Schafen (z.T. auch mit Rindern und Schweinen) früher häufig ausgebildeten Vegetationstyp ist der offene Landschaftscharakter mit Wacholder- und Besenginsterverbuschung.

Fotos: Topimage: Domink Ketz, RPT; Foto im Text und Vorschaubild: REMET, Foto unten: Touristik-Büro Vordereifel